Videobattles mit Kamera und Co.

Die Hip Hop Szene hat die Battles erst ermöglicht und geht mit der Zeit, indem Videobattles in der breiten Masse angekommen sind. Turniere werden gut besucht, das Interesse scheint nicht zu versiegen. Das lässt sich unmittelbar mit dem gesonderten Einsatz der Jury innerhalb der Battles erklären. Diese wirbt nämlich schon seit geraumer Zeit für Transparenz, Offenheit, Übersichtlichkeit und natürlich auch mit Qualität. Eigenschaften, die Objektivität nicht nur herausfordern, sondern auch als grundlegeneden Maßstab bedingen. Die Turniere gliedern sich in Achtel-, Viertel- und Halbfinale, am Schluss treten die zwei besten Crews des Turniers in einem, durch die Jury zumindest versucht fairen, Wettkampf gegeneinander an. Um sich mit Kamera und Co. zu bewaffnen und an einem solchen Wettkampf teilnehmen zu können, sind einige Details vorab zu klären. Die Anmeldung für das Turnier zum Beispiel. Wichtig sind das die Anmeldefristen für die Crew, die sich entweder beim Veranstalter direkt telefonisch oder auch online nachfragen lassen. Viele Veranstalter möchten sich im Vorfeld mehr über die Teilnehmenden informieren und verlangen ein bestimmtes Auswahlverfahren. Ausgewählt wird unter anderem durch Demoaufnahmen oder einen Ruf, den die Crew innehält. In den Rückrunden des Turniers ist der Beat je Crew variabel, etwaige Regeländerungen während der Veranstaltungen sind durch die Jury erlaubt und hinzunehmen. Dafür darf sich die Gewinner-Crew immerhin meistens über ein angemessenes Preisgeld freuen.